Verladen ohne Hilfe

Ich möchte euch mal beschreiben, wie ich mit Pegasus das Verladen geübt habe. Ich hatte beim ersten Training keine zweite Person zur Hilfe. Andererseits wollte ich ihn nicht anbinden während ich hinten zu mache, das könnte ja gefährlich werden.

  1. Die ersten Male bin ich mit ihm sowieso immer wieder auf den Hänger und wieder runter gegangen. Er war dann irgendwann schon ganz heiß drauf wieder einzusteigen.
  2. Dann habe ich ihn ein bisschen stehen lassen, immer ein wenig länger.
  3. Für den nächsten Schritt brauche ich dann eine Longe. Die mache ich im Halfter fest, gehe aus dem Türchen vorner raus und halte ihn mit der Longe ein bisschen fest. Er ist aber schon brav stehen geblieben zu dem Zeitpunkt.
  4. Als er das entspannt mitgemacht hat, bin ich mit der Longe um den Hänger gegangen und habe ihm von hinten den Po getätschelt. Dabei habe ich mit ihm geredet, damit er sich nicht erschreckt. Danach bin ich wieder an seinen Kopf gegangen und habe ihm sein wohlverdientes Möhrchen gegeben.
  5. Der nächste Schritt bestand darin die Stange einzuhängen. Ich habe sie nur eingehängt und wieder ausgehängt, damit er sich an das Geräusch gewöhnt und das Gefühl kennen lernt, wenn er die Stange mit dem Hinterteil berührt.
  6. Als das gut geklappt hat, habe ich mal die Klappe geschlossen, bin wieder nach vorne und hab Möhrchen gefüttert. Das fand er ziemlich gruselig, da er nach hinten ja nichts mehr sehen konnte. Diese Phase habe ich dann ein bisschen verlängert und dann kam auch schon die erste Fahrt.

Auf diese Art kann man die Pferde auch wieder ausladen. Das habe ich beim letzten Mal versucht. Er ist aber direkt los gelaufen, als die Stange offen war. Es war also gut, dass ich die Longe hatte und entsprechend nachgeben konnte.

Ich glaube ich werde mal ein Video machen lassen.