Pegasus macht riesen Fortschritte

Unser Trainingsplan ist vielseitig, aber nicht überladen. Pegasus wird ein bis zwei Mal in der Woche geritten. Ansonsten machen wir Doppellongen-Spaziergänge im Gelände und Longenarbeit in unserem kleinen Roundpen.

In letzter Zeit waren wir einmal auf dem Berghof zu Besuch und mit Nemesis und Phoenix, den zwei Brüdern von Pegasus, ausreiten. Das fand er ganz schön spannend und er wäre auch gerne mal frech zu ihnen geworden. Das konnte ich aber unterbinden und ansonsten hat er sich toll benommen. Wir sind auch ein ganzes Stück getrabt, das hat er auch super gemacht.

Eine Wochespäter hatten wir Besuch von einem Haflinger-Wallach aus der Nachbarschaft. Für Sita war er wie ein Jungbrunnen und Pegasus war natürlich reichlich eifersüchtig. Er hat sich wieder etwas Machomäßig aufgeführt, war aber gut zu regulieren und ließ sich von Angriffen abhalten…….

Heute hatten wir Unterstützung von einer lieben Freundin von mir und ihren beiden Hunden. Der erste Versuch im Gelände einfach aufzusteigen lief nämlich nicht sooo gut, deshalb habe ich Hilfe mitgenommen. Außerdem ist er in der Zwischenzeit im Gelände schon viel sicherer und so konnte ich es nochmal wagen.
Meine Freundin Lisa hat sicherheitshalber den Strick fest gehalten, während ich geritten bin, als würden wir nicht am Strick hängen. Das hat dieses mal auch sehr gut geklappt. Er ist total entspannt gewesen. Erst kurz vor Zuhause hat er sich ein bisschen aufgeregt und ist auch mal kurz gestiegen. Aber wir waren ja gut vorbereitet und konnten ihn von dümmeren Ideen abhalten.
Lisa’s Hunde fand er spannend, hat sie aber netterweise in Ruhe gelassen. Ich hatte ja ein bisschen Sorge, weil sie manchmal recht unbedarft sind…